Lindenbar 2018

Wirtschaftsgebäudebrand „im Keim erstickt“

Am Mittwoch-Nachmittag heulte in Weißkirchen die Sirene auf – Wirtschaftsgebäudebrand beim vlg. Eberdorfer in Eberdorf, Ortsteil Eppenstein der Marktgemeinde Weißkirchen, so der Alarmierungsgrund, der arges befürchten ließ.


Die Feuerwehr Weißkirchen rückte mit vier Fahrzeugen und 22 Mann unter der Einsatzleitung von ABI Reinhold Staubmann aus, schon bei der Anfahrt sah man starken Rauch aus dem Stadel herausqualmen. Gleichzeitig trafen auch die mitalarmierten Feuerwehren Baierdorf und Zeltweg-Stadt am Einsatzort ein.


Der Landwirt hatte zum Glück rechtzeitig die Feuerwehr alarmiert, er eilte auch so wie sein Nachbar mit dem Feuerlöscher in den Stadel, die Beiden entdeckten sofort den Brandherd im Bereich der dort gelagerten Strohballen und löschten den noch relativ kleinen Brand. Als die Feuerwehren ankamen, erledigten die Einsatzkräfte noch restliche Löscharbeiten. 


Als der Brand dann offenbar aus war, wurden die Strohballen rasch aus dem Stadel ins Freie gebracht. Das noch gelagerte restliche Stroh wurde genauestens nach weiteren Glutnestern durchsucht, bis schließlich das „Brand aus“ gegeben werden konnte.
Das sofortige Handeln des Bauern, das gemeinsame erste Löschen sowie das rasche Eintreffen der Feuerwehren haben hier einen möglichen Großbrand verhindert. Die Ursache des Brandausbruches ist unbekannt.

 

HBM d.V. Gerhard Freigaßner

zurück zur Übersicht


NOTRUF 122 - 24 Std.
Kontakt Feuerwehr Weißkirchen
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Hochwasserinfo Weißkirchen
Zivilschutzinfo