FF Weißkirchen Topinfo

Hochwasser im Raum Schwarzenbach bei Weißkirchen

Die seit Tagen herrschende labile Wetterlage mit täglichen Gewittern und sehr schwülen Temperaturen führte am Nachmittag des Donnerstages, 2. Juli, zu starken Regenfällen im Bereich Größenberg – Schwarzenbach.

Von zwei Stellen kamen Meldungen über kleinräumige Überflutungen, die zur Alarmierung der Feuerwehr Weißkirchen führten:
Am Georgnerbach im Bereich der Häuser an der Kreuzung St. Georgner-Straße mit der Schwarzenbachstraße und im unteren Bereich des Schwarzenbaches in der Siedlung unter dem Anwesen vlg. Vettern bis zum Haus Wieland heraus. Die Bäche sind wegen des intensiven Regens rasch angeschwollen, über die Ufer getreten und haben Straßen, Grundstücke, Keller und Garagen überflutet und verschlammt.


Die Feuerwehr Weißkirchen unter der Einsatzleitung von HBI Jakob Führer war rasch an den Einsatzorten und stellte fest, dass neben der Freimachung von Abflussmöglichkeiten vor allem Sandsäcke benötigt werden. Mehrere Kameraden füllten einige Paletten Sandsäcke am Bauhof Weißkirchen, welche von der nachalarmierten Feuerwehr Baierdorf nachtransportiert worden sind.


Gleichzeitig wurden weitere Sandsäcke vom neuen Bereichs-KAT-Lager in Thalheim angefordert. Die Feuerwehr Pöls sorgte hier für den Transport nach Schwarzenbach. So konnte innerhalb kürzester Zeit dem Hochwasser effektiv zu Leibe gerückt werden.
Der Einsatz war damit aber noch keineswegs beendet, mehrere Keller und Garagen wurden vom Schlamm befreit und die Straßen gereinigt. Zum Glück hatte sich das Wetter aber wieder rasch beruhigt und damit größere Schäden verhindert.


In Summe waren rund 40 Feuerwehrmitglieder im Einsatz, die drei Wehren Weißkirchen, Baierdorf und Pöls haben bestens kooperiert. Für die Feuerwehr Weißkirchen war es das erste Mal, dass auf das vor rund einem Jahr in Betrieb gegangene KAT-Lager in Thalheim zurückgegriffen worden ist.
Es sind in dieser zentral gelegenen Halle, die vom Bereichsfeuerwehrverband Judenburg betrieben wird, Geräte und Ausrüstungen für Katastropheneinsätze gelagert. Jede Feuerwehr des Bereiches darf hier im Einsatzfall zurückgreifen und verfügt somit über ausreichend Gerätschaft. Die einzelnen Wehren ersparen sich hohe Anschaffungskosten und haben gleichzeitig im Ernstfall das nötige Material zur Hand.

 

HBM d.V. Gerhard Freigaßner

zurück zur Übersicht


NOTRUF 122 - 24 Std.
Kontakt Feuerwehr Weißkirchen
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Hochwasserinfo Weißkirchen
Zivilschutzinfo