FF Weißkirchen Topinfo

Feuerwehren übten Ernstfall in Obdach

Am vergangenen Freitag übten die Feuerwehren des Abschnittes 1 des Bereiches Judenburg im Rahmen der 2. Abschnittsübung am Firmengelände der Firma AL-KO in Obdach den Ernstfall.

Die Übung wurde von HBI Johann Köck, Kommandant der ALKO-Betriebsfeuerwehr, und von Abschnittskommandant Reinhold Staubmann ausgearbeitet und hatte folgende Übungsannahme: 
Brandausbruch in einer Lagerhalle, durch Funkenflug LKW-Brand, gefährliche Rauchgase treten ins Bürogebäude ein.
Durch Schweißarbeiten in der Lagerhalle kam es zu einem Brand der gelagerten Palletten in- und außerhalb der Halle. Da sich in dieser Halle außerdem ein Acetylen-Sauerstoff Flaschenwagen befand, bestand akute Explosionsgefahr. 
Ein Mitarbeiter der mit diesen Arbeiten beschäftigt war, bemerkte den Brand und alarmierte mittels Druckknopfmelder. Sofort rückte die Betriebsfeuerwehr unter Einsatzleiter HBI Johann Köck zum Einsatzort aus.
Um 16.00 Uhr stellte sich nach Erkundung heraus, dass es sich hier um ein Großschadensereignis handelt und somit über die LLZ Florian Steiermark Abschnittsalarm zu geben ist. Durch einen Funkenflug geriet auch noch ein LKW, der sich in einer angrenzenden Halle befand, in Brand. Die durch den Brand entstandenen Rauchgase traten in ein Büro im 2. Stock ein. Zu diesem Zeitpunkt befand sich dort ein Mitarbeiter, der sich nicht mehr selbstständig in Sicherheit bringen konnte. Aus diesem Grund wurde veranlasst, mittels schweren Atemschutz, über das Stiegenhaus vorzugehen. Durch eine Rauchgasdurchzündung wurden zwei Feuerwehrmänner so schwer verletzt, dass sie den Rücktritt nicht mehr antreten konnten. Die eingeschlossene Person und der Atemschutztrupp wurden mittels Drehleiter und unter schwerem Atemschutz in Sicherheit gebracht.

Nach Erfüllung aller Aufgaben konnte um 17.30 Uhr seitens der Einsatzleitung 'Brand aus' gegeben werden. Die Abschnittsübung konnte ohne, dass sich jemand verletzt hatte beendet werden.

82 Kameraden(innen) der Feuerwehren ALKO-Obdach, Baierdorf, Farrach, Judenburg, Obdach, Weißkirchen und Zeltweg mit 13 Fahrzeugen, das Rote Kreuz Obdach und die örtliche Polizeidienststelle nahmen bei der Übung teil.
Bei der Übungsbesprechung am Firmengelände der Firma AL-KO bedankten sich OBR Harald Schaden, ABI Reinhold Staubmann und HBI Johann Köck bei allen Teilnehmern unter dem Motto 'Wir beschützen nicht die Vergangenheit, wir sichern die Zukunft'.

Beobachter dieser Übung waren seitens der Firma AL-KO Ing. Klaus Rainer, Rene Schriefl und Betriebsratsobmann Albin Fössl.

OBM d.V. Gerhard Freigaßner

zurück zur Übersicht


NOTRUF 122 - 24 Std.
Kontakt Feuerwehr Weißkirchen
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Hochwasserinfo Weißkirchen
Zivilschutzinfo