FF Weißkirchen Topinfo

Landeswinterspiele der Feuerwehren in Weißkirchen

Rund 700 Starterinnen und Starter aus 70 steirischen Feuerwehren haben ihre Landessieger in den verschiedenen Disziplinen ermittelt. Organisiert wurde das Wintersporthighlight in monatelanger Vorbereitung von der Freiwilligen Feuerwehr Weißkirchen. Diese steht unter dem Kommando von ABI Reinhold Staubmann und OBI Jakob Führer.

Hunderte Schi-, Stock-, Rodel- und Snowboardfans sind – abseits vom Feuerwehralltag – im Bezirk Murtal zusammengekommen, um sich dem sportlichen und kameradschaftlichen Aspekt im Feuerwehrwesen zu widmen, aber auch um ihre Landessieger zu ermitteln.

"Dabei stand bei dieser Veranstaltung nicht der Spitzen-, sondern klar der Breitensport im Vordergrund", wie Gesamtorganisationsleiter ABI Reinhold Staubmann, voller Stolz zu berichten wusste. Dies schlägt sich auch in der Feuerwehr-Gesamtwertung nieder, wo jene Feuerwehr, die mehr Teilnehmer und Gruppen entsendet, hierbei auch höhere Gewinnchancen hat. Staubmann bedachte daher auch extra Sportler mit Handicap mit Ehrenpreisen.

Schöner hätten die Landesfeuerwehrwinterspiele 2013 am Samstag, dem 19. Jänner 2013, nicht starten können. Kaiserlich präsentierte sich das Wetter – der Himmel in schönsten Blautönen, die Winterlandschaft in zauberhaftem Weiß. Die malerischen Winterbilder, die sich den Teilnehmern in Weißkirchen und im steirischen Zirbenland boten, ließen die klirrende Kälte im zweistelligen Minusbereich zum Bewerbsstart um einiges angenehmer erscheinen.

Großen Zuspruch fand am ersten Tag der Winterspiele der Eisstockbewerb "Steirisch" mit 42 Moarschaften zu je 4 Teilnehmern, welcher am Gelände des Eisschützenvereines in Weißkirchen ausgetragen wurde. Der Rodelbewerb mit weit über 100 Startern, der Langlaufbewerb und nicht zuletzt der bei diesen Winterspielen neu ins Leben gerufene 'Skitourenlauf' fanden im Rodelsportzentrum Winterleiten des SC Obdach bzw. am TÜPL Seetal statt. Der Skitourenlauf führte die Starter auf die Hohe Rannach.

Einen würdigen Abschluss fand der erste Tag im Festsaal der Hauptschule Weißkirchen, wo die Siegerehrung stattfand. Zu diesem Festakt konnte ABI Reinhold Staubmann einige Ehrengäste willkommen heißen – an deren Spitze LAbg. Hermann Hartleb, Bgm. Ewald Peer, die Bereichskommandanten Friedrich Quinz und Engelbert Huber sowie Landesfeuerwehrkurat Pater Dr. Michael Staberl.
 Nach den Grußworten der Ehrengäste wurden die Leistungen der Sieger bzw. Siegerteams des ersten Bewerbstages mit Medaillen und Pokalen honoriert.

Tag 2 der Landesfeuerwehrwinterspiele stand im Zeichen der Schi- und Snowboadrennen beim Reitingerlift sowie dem Bewerb 'Eisschießen Olympisch' auf der Stocksportanlage von Weißkirchen. Diese Bewerbe bildeten gleichzeitig auch den Abschluss der 36. Landesfeuerwehrwinterspiele in Weißkirchen.

Neben den alpinen Startern für den Riesentorlauf und den Stockschützen in der olympischen Disziplin, waren tagsüber auch zahlreiche Ehrengäste – mit ÖBFV-Präsident LBD Albert Kern, LBDS Gerhard Pötsch sowie Judenburg’s Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Friedrich Quinz – an den Austragungsorten zugegen, um den sportlichen Leistungen der TeilnehmerInnen ihren Respekt zu zollen.

Viele Hände ermöglichen Erfolg: Perfekte Verhältnisse wurden den knapp 700 Starterinnen und Startern an beiden Bewerbstagen geboten. Die Austragungsstätten waren bestens präpariert, auch das Wetter präsentierte sich zum überwiegenden Teil nahezu märchenhaft. Die monatelangen Vorbereitungen für die Landesfeuerwehrwinterspiele, veranstaltet von der FF Weißkirchen, haben sich gelohnt.

Bei Seite standen ABI Staubmann in den Organisationsbereichen 'Alpin' LM Reinhard Waldauer, 'Nordisch' LM Peter Pirker, 'Rodeln' OLM Johann Reiter und 'Eisschießen' OBI a.D. Alexander Sterlinger.
 Unterstützt wurde die FF Weißkirchen, die selbst mit einem 100-köpfigen Team im Einsatz war, weiters vom ESV Weißkirchen, dem Schiklub Weißkirchen, dem HSV Tüpl Seetal, dem Sportverein Obdach - Sektion Rodeln, den Löschverbandsgemeinden und der örtlichen Hauptschule mit der notwendigen Infrastruktur wie Festsaal etc. Über dieses sehr kooperative nahtlose 'Hand in Hand arbeiten' zeigte sich ABI Reinhold Staubmann sehr begeistert und honorierte dies auch bei der abschließenden Siegerverkündigung mit sehr persönlichen Dankesworten und kleinen Aufmerksamkeiten.

Zur Siegerehrung am zweiten Tag konnten von OBR Friedrich Quinz unter anderem LAbg. Gabi Kolar, die Bgm. Ewald Peer und Georg Hofbauer sowie Vzbgm. Elfi Penz, ÖBFV-Präs. LBD Albert Kern mit Gattin, LBDS Gerhard Pötsch mit Gattin, OBR Josef Haberl mit Gattin, OBR Bgm. Engelbert Huber, BR Johann Edelsbrunner mit Gattin, ABI Werner Fischer mit Gattin sowie HS-Direktor Wolfgang Köfl und die Obmänner von Schiklub Weißkirchen (Erich Wilding) und ESV Weißkirchen (Josef Lercher), als Ehrengäste begrüßt werden.

Einen Höhepunkt dieser Wintersportveranstaltung bildete die Feuerwehr-Gesamtwertung. Jene Mannschaft, welche die meisten Punkte quer durch alle Disziplinen erreicht, erhält den begehrten Wanderpokal. Ein heißer Anwärter darauf war auch die Feuerwehr St. Oswald-Möderbrugg aus dem BFV Judenburg, die den Titel dieser Mannschaftswertung zu verteidigen hatte – was dem Team der FF St. Oswald auch sehr erfolgreich gelang.

Für die musikalische Unterhaltung bei der Siegerehrung sorgte sowohl am Samstag als auch Sonntag die Gruppe 'Das Element'.

Die Ergebnislisten werden auf www.feuerwehrwinterspiele.at veröffentlicht.

BM d.V. Gerhard Freigassner

 

zurück zur Übersicht


NOTRUF 122 - 24 Std.
Kontakt Feuerwehr Weißkirchen
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Hochwasserinfo Weißkirchen
Zivilschutzinfo